Jugendfußball in Deutschland

Wir alle kennen den Fußball – jeder, der ihn liebt, regt sich auch über ihn auf. Nichts ist mehr wie es einmal war. Mittlerweile gibt es den vielseitigen medial beleuchteten VAR, jedes Jahr unzählige Turniere und immer mehr Geld und Macht in den Top-Ligen. Was macht unsere Jugend aus all dem Druck, der auf ihr lastet? Wie gehen sie damit um? Wie sieht der Alltag eines Schülers aus, der neben der Schule den großen Traum des Profifußballers lebt?

http://www.kicker.de/671630/artikel/jugendfussball-in-deutschland-das-system-ist-krank

Immer mehr junge Spieler strömen in die Bundesliga. Immer mit dem vermeintlichen Ziel noch mehr Rekorde aufzustellen. Ist das denn alles wirklich gesund? Wir als FSV Grün-Weiß Großbothen möchten den Kindern und Jugendlichen Freude am Sport vermitteln, ohne sie dabei unter großen Druck zu stellen – jedes Kind und jeder Jugendlicher hat seine ganz eigenen Probleme, Ziele und Entwicklungsmöglichkeiten UND genau die gilt aus zu fördern.

Das goldene Lernalter

Wie wir am besten lernen können, entscheiden wir selbst. Doch wann wir am aufnahmefähigsten sind, dass hat uns Mutter Natur mitgegeben.

https://www.iat.uni-leipzig.de/datenbanken/iks/sponet/Record/1419

Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bzw 13 sind am lernwilligsten. Ihnen fällt es leicht, Aufgaben zu verstehen, zu erkennen und umzusetzen. Trainiert man mit ihnen hervorragend, so entwickeln sie sich in diesem Alter am prächtigsten. Denn nichts ist besser als die eigene Entwicklung!